VR Sex

Wie Virtual Reality Cam Sex verändern wird

Die Pornoindustrie war schon immer ein Wegbereiter für neue Technologien. Kaum erscheint ein neues Medium auf dem Markt, dauert es nicht lange bis jemand eine Möglichkeit findet damit Sex, in welcher Form auch immer, zu verkaufen. Damals war es die VHS Kassette, dann kam die DVD, später das Internet und nun erobert die virtuelle Realität Sex – oder Sex die virtuelle Realität, wie man’s nimmt.

VR Pornos sind nicht die Zukunft, sie geben uns lediglich einen winzigen Vorgeschmack von dem, was uns erwartet.

Was sich für manche Menschen noch wie ferne Zukunftsmusik anhört, ist für andere längst Arbeitsalltag. Roboter, künstliche Intelligenz und virtuelle Realität sind keine Fantasien irgendwelcher Spinner mehr – sie sind bereits da. Teils noch in den Kinderschuhen, teils bereits fest etabliert. Uns erwarten selbstfahrende Autos, Serviceroboter und Sprachassistenten wie wir sie sonst nur aus Science Fiction Filmen kennen. Logisch, dass auch die Pornoindustrie diese Entwicklungen nicht ignoriert. Insbesondere in den USA und den Niederlanden wird bereits fleißig an der Zukunft sexueller Interaktion gearbeitet, dazu später mehr. Welche Produkte es bereits gibt, welche Firmen beteiligt sind und was uns in den nächsten Jahren alles erwartet, lässt sich kaum in einem Artikel unterbringen. Ich versuche mich trotzdem an einem kurzen Überblick und hoffe, dass dich bei diesen Aussichten die gleiche Vorfreude packt wie mich.

Virtual Reality Pornos – Sex der Zukunft?

VR-Pornos sind endlich auch in deutschland verfügbar. Die Meinungen sind jedoch geteilt. Sind sie wirklich so geil wie manche behaupten oder taugen sie lediglich als Partygag? Alles Wissenswerte zu Virtual Reality Pornos findest du in diesem Abschnitt. Natürlich verrate ich dir auch wo du

Was VR Pornos können – und was nicht

Nachdem das Internet mit kostenlosen Pornos durch sogenannten „Tubes“ regelrecht überschwemmt ist, beginnt sich eine gewisse Langeweile breit zu machen. Man hat alles schon einmal gesehen, etwas passendes zum Wichsen zu finden wird zunehmend schwieriger. Man sucht stets nach mehr – mehr Abwechslung, mehr Details, mehr Interaktion – eben mehr von dem, was man offenbar in der eigenen Beziehung vermisst. Diesem Wunsch nach ‚mehr‘ versuchen einige Firmen mit unterschiedlichsten Ansätzen gerecht zu werden. So erobern unter anderem Sexroboter, Teledildonics und VR Pornos mit zunehmender Geschwindigkeit die Märkte. Was sich durchsetzen wird ist noch ungewiss – VR Pornos waren für mich jedenfalls eine Enttäuschung. Wie kann das sein? Gib mir die Gelegenheit zu erklären warum VR Pornos aus meiner Sicht nicht dazu in der Lage sind Sex zu revolutionieren und warum du trotzdem einen Versuch wagen solltest.

Pornos in der Virtuellen Realität = absolute Freiheit?

Das große Ziel virtueller Realität ist stets eine größtmögliche Immersion. Hierunter versteht man die Loslösung von der realen Welt und zunehmende Identifikation mit der virtuellen Welt. Je detaillierter und fesselnder diese Welt gestaltet ist, desto stärker fällt dieser Immersionseffekt aus.

Nun muss man jedoch unterscheiden zwischen einer virtuellen Umgebung welche mit Programmen wie Unity, Blender und Co. erstellt wurde (so etwas kennen wir aus 3D-Games) und einer Kamera-Aufnahme. Für VR Pornos werden derzeit Kameras genutzt, welche 120-360 Grad Blickwinkel aufnehmen können. Diese Aufnahmen werden anschließen am PC zu einem Gesamtbild zusammengefügt. Wird man bei 120 Grad mit schwarzen Balken bestraft, wenn man den Kopf zu weit dreht, wird es ab 180 Grad zunehmend interessanter, oder auch nicht.

Wie lange wird es wohl noch dauern, bis wir heiße LiveStrip Girls wie diese in einem deutschen VR-Porno zu sehen bekommen?
Wie lange wird es wohl noch dauern, bis wir heiße LiveStrip Girls wie diese in einem deutschen VR-Porno zu sehen bekommen?

Rundumblick hört sich ersteinmal sehr geil an, bedeutet es doch völlige Freiheit worauf man seinen Blick richtet, nicht wahr? Das ist leider nicht ganz richtig. Zwar hast du tatsächlich die Freiheit alles anzusehen, was die Kameras aufgenommen haben, wie zum Beispiel die heiße nackte Frau vor dir, die Steckdose rechts daneben oder das Fenster auf der linken Seite oder womöglich sogar die (meist unglaublich langweilige) Wand hinter dir, aber ist das wirklich so spannend? Du wirst deinen Blick automatisch auf das richten, was dich interessiert. Das ist in der Regel das süße Girl geradeaus. Klar, nun kannst du ihre Titten anstarren oder ihre Möse, das konntest du jedoch bei einem normalen Porno auch. Durch die Linsen wirkt das Häschen allerdings deutlich realer. Der Effekt lässt dich leichter glauben, dass sie nur für dich stript und ihren verführerischen Hintern genau vor deine Nase hält. Wie praktisch, dass du deinen Kopf bewegen kannst! Blickst du nach oben ihren grazilen Rücken hinauf oder links an ihrer Taille entlang hinauf zu den Brüsten ist diese Freiheit ein fantastisches Gefühl. Bis du den Fehler machst nach unten zu sehen. Plötzlich liegt dort, wo eigentlich dein Körper sich befinden sollte eine braungebrannte Bohnenstange mit Sixpack und einem Schwanz wie ein Pferd.

Gefangener der Immersion

Zwar gefällt mir die Vorstellung einen derartigen Traumkörper zu haben, jedoch stört sie gleichzeitig die Immersion, wird mir doch bewusst, dass dieser Schwanz zu einem anderen Kerl gehört. Dieses Luder reitet eben doch nicht mich! Nun kann es noch deutlich schlimmer kommen:

Zu viel Bewegung …

Der Körper bewegt sich. Er bewegt sich ständig! Überall sind seine Hände, alles bewegt sich, er stöhnt laut und artikuliert Dinge, welche ich bereits in der Pubertät aus meinem Wortschatz gestrichen habe. Hör auf! Halt doch mal still und genieße!

… oder zu wenig ?

Der Körper bewegt sich nicht. Da reitet eine heiße Blondine den steifen Lümmel und der Kerl bewegt sich keinen Millimeter! Ist er tot? Warum grabscht er nicht ein wenig an den süßen Tittchen herum oder versenkt die Finger in den dargebotenen Löchlein? Wie ein Gefangener fühle ich mich – hilflos an das Sofa gefesselt.

Verstehst du das Problem? Für VR Pornos ist eine aufwendigere Technologie nötig. Die speziellen Kameras lassen sich nicht mehr unkompliziert durch den Raum bewegen. Die Perspektive bleibt immer gleich, es ist die Ego-Perspektive des Mannes (mittlerweile gibt es auch welche für Damen!). Bei normalen Pornos hat sich für diese Perspektive der Begriff POV (Point of View) etabliert. Was dort eine nette Abwechslung ist, verschafft mir bei VR Pornos ein klaustrophobisches Gefühl. Gerne hätte ich die Freiheit meine Position selbst zu bestimmen und mein Aussehen gleich dazu. Da träumt wohl der Gamer in mir …

Es ist jedoch nicht alles schlecht an diesen VR-Pornos. Noch nie hatte ich Titten bei einem Porno so nahe in meinem Gesicht und die Darstellerin hat mir selten so viel Blickkontakt geschenkt wie bei einem VR-Porno. Alles ist irgendwie größer, näher und damit spannender. Das allein macht den Versuch Sex mit der VR-Brille zu haben bereits lohnenswert.

Der etwas andere Perspektivenwechsel

Bei einem späteren Versuch mit VR Pornos habe ich eine vollkommen andere Perspektive ausprobieren dürfen. Sofort nach Beginn des Videos habe ich meine neuartige Bewegungsfreiheit genutzt um an meinem Körper hinabzusehen Entgegen der sonst gewohnten freien Aussicht, wurde mir diese Plötzlich durch zwei sehr pralle Titten mit kleinen steifen Nippelchen versperrt. Die kleine Spalte in der Mitte versprach eine ebenso süße Aussicht. Wenn ich allerdings vollkommen ehrlich bin, hätte ich insbesondere diese lieber von der anderen Seite genossen. Aber interessant war’s trotzdem. Gender swapping wie es im englischen derzeit genannt wird, eröffnet ganz neue Perspektiven. Themachinetobeanother.org macht zu diesem Thema einige interessante Experimente mit dem Ziel Selbstverständnis, Empathie und Toleranz zu fördern. Ob es wohl funktioniert?

Porno Paranoia oder entspanntes Abtauchen?

Zu Beginn des VR-Hypes ist mir häufig die Idee begegnet VR-Brillen zur Entspannung zu nutzen. So berichteten Artikel von Unternehmen, welche ihren Mitarbeitern in der Mittagspause die Möglichkeit geben wollen durch virtuelle Wälder zu spazieren oder eine beruhigende Unterwasserwelt zu erkunden. Frisch und erholt soll es anschließend wieder an den Schreibtisch gehen. Irgendetwas störte mich an dieser Vorstellung. Was, ist mir jedoch erst nach den Porno Tests aufgefallen.

Wer seine Pornos heimlich schaut, nutzt meist Kopfhörer, es soll ja niemand das laute Stöhnen hören. Beschäftigt man direkt beide Ohren mit den Geräuschen des Pornos macht sich meist ein komischen Gefühl breit. Die Augen gleiten unruhig vom Bildschirm zur Tür und zurück. Hat man da etwa ein Klopfen überhört? Hat Jemand an der vorsichtshalber verschlossenen Tür gerüttelt? Während man nun einfach nur ein Ohr mit dem Kopfhörer in eine andere Welt abtauchen lassen kann, um das andere Ohr für eventuelle Störungen zu reservieren, ist dies in VR nicht mehr so unkompliziert möglich. Hier sind nicht nur beide Ohren von integrierten Kopfhörern bedeckt, nein auch beide Augen vermögen es nicht mehr die reale Umgebung nach möglichen Störenfrieden zu kontrollieren.

Man hört nichts, man sieht nichts. Es kommen erste Zweifel auf, ob die Tür wirklich noch verschlossen ist. Porno Paranoia macht sich breit.

Ist das schlimm? Es mag nicht jeden betreffen, ich jedoch kann mich nicht entspannen wenn ich mich beobachtet fühle. Wer weiß, auf welche Ideen die Kollegen kommen könnten? Gibt es einen perfekteren Moment für einen Streich, wenn das Opfer ahnungslos und von der Außenwelt abgeschottet in einer VR-Welt herumwandert?

Aus Angst auf VR zu verzichten ist allerdings übertrieben. Es gibt schließlich genügend Wege um mit dieser Porno Paranoia umzugehen. Die Grundlagen schaffst du mit den Tipps aus meinem Artikel Anonymer Camsex. Eine gute Zeitplanung ist bei VR Sex Voraussetzung. Ansonsten hilft eine Weckerfunktion auf dem PC, damit man nicht vergisst rechtzeitig den Weg zurück in die Realität anzutreten.

Virtual Reality Porno oder Anatomiekurs?

Vielleicht hat sich schon eine gewisse Vorfreude bei dir breit gemacht, als ich von größer, detaillierter und realer gesprochen habe. Das ist auch durchaus geil, manchmal hätte ich mir jedoch ein Warnschild gewünscht. So etwas wie: „Achtung, bitte schauen Sie nur weiter, wenn Ihnen ‚Die Reise ins Ich‘ gefallen hat und sie tiefere Einblicke wünschen.“

Ein ähnliches Erlebnis schildert Christopher Trout über seinen Besuch bei einem Kink.com VR Shot (Achtung Artikel ist in englisch!). Auf seiner Reise in Ella Novas Anus lernt er auf sehr eindrucksvolle Weise das VR durchaus für anatomische Studien taugt – wenn man den Anblick erträgt. Was dem Betrachter der Pornos ungewohnte Einblicke verschafft, konfrontiert Produzenten und Darsteller mit ganz neuen Problemen.

Du stehst kurz davor die am wenigsten intime sexuelle Erfahrung in deinem Leben zu haben um unseren Zuschauern die intensivste intime Erfahrung zu bieten die möglich ist.FiveStar, KinkVR

Mit dieser Aussage versucht die leitende Produzentin von KinkVR die Darsteller auf das vorzubereiten, was sie beim Dreh erwartet. Klingt nicht sehr verlockend. Wenn alles schiefgeht muss mehrfach gedreht werden. Eine SM-Session wiederholen? Aua.

Was macht es so schwierig gute VR Pornos zu drehen?

Damit eine Kamera einen Winkel von 180 oder 360 Grad aufnehmen kann, wird ihr eine Linse aufgesetzt welche zwar ein größeres Sichtfeld ermöglicht, zugleich jedoch Verzerrungen hervorrufen kann. Dies kennst du sicher von diesen riesigen Verzerrspiegeln, welche einen besonders fett, groß, dünn oder klein erscheinen lassen. Meist gibt es eine Position in der dies gut klappt, steht man jedoch zu weit entfernt oder gar zu nahe, kann es passieren dass die ohnehin schon dürre Bohnenstange komplett verschwindet oder der Spiegel den Fettwanst nur noch in Teilstücken darstellt. Vergleichbares passiert bei einem VR Porno wenn der Abstand nicht stimmt, lediglich nicht ganz so extrem. So kann es einem passieren, dass man gerade die Bluse einer heißen Dame öffnet, nur um in der nächsten Sekunde von zwei riesigen Titten erschlagen zu werden. Da eine Vor- und Zurückbewegung des Kopfes nicht in VR Pornos integriert wird, ist eine Flucht vor dieser unerwarteten Nähe nicht möglich. Bevor man getroffen wird, zieht man doch lieber die Brille ab. Es ist eben nicht alles geil in VR. Zu große Entfernungen stören die Immersion ebenfalls, alles wirkt unnatürlich klein! Die passende Entfernung zu finden gestaltet sich demnach schwierig. Es kommt schnell zu verzerrten Räumen, verbogenen Gliedmaßen und falsch dimensionierten Geschlechtsteilen. Irgendwie gruselig. Gepaart mit Verzögerungen (Lags) und Anschlussfehlern beim Perspektivenwechsel wirken VR Pornos noch nicht wirklich ausgereift. Reizt dich der Versucht trotzdem, kannst du zumindest einiges über den menschlichen Körper lernen wie uns Ella Novas Anus bewiesen hat.

Gut fürs Geschäft? Was sagen die Hersteller von VR-Brillen?

Kaum ein VR-Brillen Hersteller wird bei der Produktentwicklung das Ziel gehabt haben seinen Kunden bestmöglichen VR Porno Genuss bieten zu können. Primäre Zielgruppen sind in der Regel Gamer und Technik Geeks, welche die Brille für Spiele oder andere interaktive Anwendungen verwenden. Die Nutzer fragen dabei nicht, ob sie Produkte zweckentfremden dürfen, sie tun es einfach. Ob Oculus Rift, Samsung Gear VR oder Google Cardboard, alle werden bereits fleißig für sexuelles Vergnügen genutzt. Die Hersteller wirken entweder unentschlossen wie sie damit umgehen sollen oder verbannen pornografische Inhalte so gut es geht. Einige Pornoproduzenten wie zum Beispiel KinkVR oder VirtualRealPorn produzieren einfach eigene Cardboard Brillen oder promoten spezielle Hersteller. So erhält Homido bereits 51,4 % seines Empfehlungsmarketings von VirtualRealPorn. Oculus dagegen erhält nur etwa 2,7 % an Empfehlungen von verschiedenen VR Pornoseiten. Auch wenn sich dies nach wenig anhört, entsprechen diese Zahlen immerhin ganzen 126.000 Weiterleitungen!

Empfehlungsmarketing von Oculus und Homido VR Brillen - Quelle: SimilarWeb
Empfehlungsmarketing von Oculus und Homido VR Brillen  – die rechten Prozentwerte sind die Gesamtwerte des Empfehlungsmarketings, 2,7 % bzw. 51,4 % davon entsprechen der Anzahl an Seitenbesuchen auf der linken Seite- Quelle: SimilarWeb

Welche VR Brillen werden für VR Pornos genutzt?

Einige Hersteller habe ich bereits oben genannt, es gibt jedoch noch viele weitere.  Die Folgenden haben sich bereits zum Thema VR Brillen und sexuelle Inhalte geäußert. Die wichtigsten Infos in aller Kürze.

Oculus Rift & Samsung Gear VR – die beste Wahl für VR-Pornos?

In einem Artikel von CNet finden sich einige Hinweise zur Brille die VR revolutioniert hat.

Die Rift ist eine offene Platform. Wir werden nicht kontrollieren welche Software darauf laufen wird.Palmer Luckey, Oculus Rift

Im Artikel heißt es: Weitere Informationen von Oculus lassen vermuten, dass Inhalte welche über den Oculus Store vertrieben werden zuerst überprüft werden. Oculus möchte dadurch gewährleisten dass ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen eingehalten werden. In diesen findet sich derzeit jedoch keine expliziter Hinweis zu pornografischen Inhalten. Sehr wohl wird jedoch darauf hingewiesen, dass sich Oculus das Recht vorbehält den Zugang zu Inhalten zu beschränken, welche ein Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko darstellen oder gegen Gesetze oder anderweitige Regelungen verstoßen.
Das bedeutet das Pornos zumindest im Oculus Store nicht vertrieben werden. Was natürlich nicht heißt, dass wir uns nicht über andere Quellen mit virtuellem Sex versorgen können.

Da die Samsung Gear VR zu Oculus gehört, gilt für sie das Gleiche wie für die Rift. Der wohl wichtigste Unterscheid ist die Verbreitung der Geräte. Da die Gear VR im Gegensatz zur Rift bereits als Endkundenversion auf dem Markt ist, wird sie entsprechend häufiger auch für virtuellen Sex genutzt. Beide Systeme haben deutliche Vorteile gegenüber der VR Brille von Sony, denn sie sind nicht an eine einzige Plattform gebunden, sondern können auch unabhängig vom Oculus Store mit Inhalten gefüttert werden. Bei Sony sieht die Sache dagegen ganz anders aus.

Playstation VR ehemals Project Morpheus – Pornos? Nein, danke!

Die von Sony für die Playstation entwickelte VR Brille ist im Wesentlichen für Games ausgelegt. Die lustigen PS-Move-Controller sind ebenso wie alles andere an der Brille noch nicht ganz ausgereift. Zum Auslieferungsdatum in 2016 wird man jedoch hoffentlich mit einem vollwertigen Gerät rechnen können. Den VR Porno Fans bringt dies jedoch nichts. Aktuell heißt es, dass VR Pornos nicht über den Playstation Store vertrieben werden. Da Playstation ein geschlossenes System ist, bleibt es für Fans erotischer Inhalte uninteressant.

Google Cardboard – Perfekt um VR-Pornos günstig zu testen

Unabhängig davon was Goolge von VR Pornos und Co. hält, was Nutzer mit Google Cardboards alles anstellen lässt sich sowieso nicht kontrollieren. Sicher ist virtuelle Realität mit einem Pappdeckel auf dem Kopf nicht mit einer Oculus vergleichbar, der günstige Preis lädt jedoch zum experimentieren ein. Manche Portale für VR Pornos machten sich die niedrigen Kosten für Cardboards zu nutze und verschenkten Sie direkt an potentielle Neukunden. Andere wie KinkVR bieten ebenfalls kostengünstige eigenen Cardboard Varianten für ihre Kunden an. Leider gibt es noch keine deutschen Anbieter welche mit vergleichbaren Angeboten für VR Pornos werben. Wir müssen uns wohl noch etwas gedulden.

HTC Vive, Homido, Stooksy, Durovis Dive …

Das Angebot an VR Brillen endet mit den bisher aufgezählten noch lange nicht. Alle plattformunabhängigen Geräte sind für VR Pornos geeignet, die Hersteller werden eine Nutzung auch kaum verhindern können.

Ob du mit einer schlechten Bildqualität oder gar Kompatibilitätsproblemen rechnen musst, solltest du recherchieren bevor du dich für ein Gerät entscheidest. Im Zweifelsfall bleibe lieber bei den Marktführern oder teste das vorhandene Angebot erst einmal mit einer Cardboard Variante aus, hiermit kann man nicht viel falsch machen.

Gibt es deutsche VR Pornos und wenn ja, wo?

Die ersten deutschen VR-Pornos mit LexyRoxx auf Visit-X!
Die ersten deutschen VR-Pornos mit LexyRoxx auf Visit-X!

Ja! Es gibt sie, auch wenn es noch nicht viele sind. Seit dem 20.01.2016 gibt es die ersten VR Pornos in deutscher Sprache. Visit-x bietet mit der süßen LexyRoxx die derzeit ersten drei deutsche VR-Pornos. Sicher werden schnell weitere dazukommen. Es gibt auch einen kostenlosen Trailer mit welchem du testen kannst ob deine VR-Brille kompatibel ist. Visit-X empfiehlt die Nutzung der Oculus Rift, der Gear VR oder einfach ein Cardboard. Wenn du die Videos auf deinem Smartphone ansehen willst, musst du einige Dinge beachten, LexyRoxx erklärt dir aber weiter unten auf der Seite wie es funktioniert. Hat der erste Test geklappt kannst du dir bei ihren Videos direkt deinen ersten deutschen VR Porno aussuchen. Endlich!

Wie sieht die Zukunft von VR-Pornos aus?

Laut Spiegel hoffen Anbieter von VR Pornos derzeit noch mit Premium Mitgliedschaften an die 30 Dollar im Monat verdienen zu können. Gleichzeitig sind sie sich jedoch einig, dass diese Taktik nicht ewig funktionieren wird. Ob normaler Porno oder VR Porno, beide haben einen gewaltigen Nachteil. Im Gegensatz zu Live Sex per Webcam oder auch dem guten alten Telefonsex kann man Pornos einfach kopieren und über Porno Tubes und Videoportale kostenlos weiter verteilen. Die Produzenten sind völlig machtlos. So sehr sie sich auch bemühen die illegale Verbreitung zu verhindern, die Nutzer sind meist schneller. Auch VR Pornos werden sich vor diesem Schicksal nicht schützen können. In naher Zukunft dürften sie ebenso massenhaft kostenlos verfügbar sein wie normale Pornos. Was den Nutzer freut, ist für die Produzenten ein Problem. Warum sollten sie hochwertige Sexfilme produzieren, wenn anschließend keiner bereit ist dafür zu bezahlen? Derzeit lässt das große Geschäft noch auf sich warten, und vielleicht wird es aus gar nie kommen, wenn die Nutzer den Markt schnell genug mit illegalen Kopien zerstören. Diese Entwicklung können wir auch in den normalen Porno-Tubes verfolgen. Amateurpornos in grauenhafter Qualität und mit Darstellern bei denen man zum eigenen Schutz besser nicht so genau hinsieht, finden sich zunehmend häufiger. Diese Entwicklung hat mich bereits damals nach Alternativen suchen lassen und mich zu Sexcams geführt. Sie bieten aus meiner Sicht so viele Vorteile, dass ich nicht bereit bin eine geile Cam Session durch einen VR Porno zu ersetzen. Ein paar Vergleiche:

Camsex vs. VR Porno

[table] [table_head] [table_row] [table_header]VR Porno[/table_header] [table_header]Cam Sex[/table_header] [/table_row] [/table_head] [table_body] [table_row] [table_cell]Fester Ablauf – keine Möglichkeit das Geschehen zu beeinflussen.[/table_cell] [table_cell]Ich kann selbst bestimmen was ich sehen möchte in dem ich dies dem Cam Girl mitteile.[/table_cell] [/table_row] [table_row] [table_cell]Darstellerin und Inhalt hängen stark zusammen. Selten findet man beide persönlichen Vorlieben in einem Porno vereint.[/table_cell] [table_cell]Ich kann mir frei aussuchen welches Cam Girl ich sehen möchte und diesem sagen was es tun soll.[/table_cell] [/table_row] [table_row] [table_cell]Große Datenmengen müssen heruntergeladen werden bevor es losgehen kann.[/table_cell] [table_cell]Kein vorheriger Download, Cam Sex wird live übertragen.[/table_cell] [/table_row] [table_row] [table_cell]Vorbereitung notwendig (Download der Daten, Einrichten der VR Brille etc.)[/table_cell] [table_cell]Schnell: Cam auswählen und starten. [/table_cell] [/table_row] [table_row] [table_cell]Ungestörte Umgebung ist schwieriger zu gewährleisten.[/table_cell] [table_cell]Überall möglich, auch zwischendurch auf dem stillen Örtchen. [/table_cell] [/table_row] [/table_body] [/table]

Trotz allem wird weiter daran gearbeitet VR-Pornos weiterzuentwickeln und die Qualität zu verbessern. Einige der bisherigen Einschränkungen sollen demnächst noch behoben werden sowie weitere Features hinzugefügt werden.

Teledildonics als perfekte Ergänzung für Pornos in der Virtuellen Realität

So arbeitet Mike Kovalsky, der VirtualRealPorn Gründer derzeit daran VR Pornos zumindest noch um einige Features zu bereichern. Aktuelles Ziel ist ein Videoplayer um VR Filme und die sogenannten Teledildonics synchronisieren zu können. Damit könntest du beim ansehen eines VR Pornos gleichzeitig ein Masturbationswerkzeug wie zum Beispiel eine Fleshlight Vibro oder der VStroker nutzen (vgl. Spiegel Artikel)

Interaktive Geschichten selbst steuern statt vorgegebener Abläufe

Andere Studios wie SugarDVD, liebevoll als Netflix des Porn betitelt, arbeiten an interaktiveren Inhalten welche aus einem linearen Porno eine individuell gestaltbare Geschichte machen würden. Wie so etwas aussehen kann kennen die Gamer unter uns vom Spieleproduzent Telltale Games welche mit The Walking Dead erstmals versuchten dem Spieler das Gefühl zu vermitteln, dass seine Entscheidungen im Spielverlauf tatsächlich relevante Auswirkungen haben. Je nachdem wie er sich entscheidet und welche Handlungen er ausführt wird ein anderer Pfad im Spiel eingeschlagen. Ähnliche Konzepte sollen in VR Pornos umgesetzt werden. So könnte der Zuschauer beispielsweise entscheiden welches Girl er mit aufs Zimmer nimmt und welche sexuellen Handlungen praktiziert werden sollen. Natürlich funktioniert auch dieses Prinzip nur mit vorher festgelegten Auswahlmöglichkeiten welche den Handlungsspielraum eben doch wieder einschränken. Ein wenig mehr Freiheit dürfte es zwar geben, mit Live Action ist es trotzdem nicht annähernd vergleichbar. Was jedoch zu viel größeren Problemen führen dürfte, sind die Unmengen an Daten, welche für diese interaktiven Sexszenen notwenig sind. Während ein normaler VR Porno bereits jetzt mehreren Gigabytes groß ist, vervielfacht sich die Datenmenge bei mehreren Handlungssträngen enorm. Eben mal schnell einen Porno schauen funktioniert nicht mehr, erst recht nicht mobil mit dem Smartphone.

Mein Fazit für VR Pornos

Rundumblick und die damit verbundene höhere Immersion machen VR Pornos zu einem sehr intensiven Erlebnis. Voraussetzungen sind jedoch:

Professionelle technische Umsetzung

Die Produzenten von VR-Pornos haben bisher nur wenig Erfahrung sammeln können. Der virtuelle Spaß wird häufig durch Darstellungsfehler und Bewegungsprobleme gestört. Wer besonders empfindlich ist muss mit Motion Sickness rechnen. Denn in der virtuellen Realität kann das Gehirn durch widersprüchliche Information verwirrt werden. Das Auge nimmt zwar Bewegungen wahr, der Gleichgewichtssinn meldet jedoch keine Positionsveränderung. Das Gehirn glaubt man halluziniere oder ist vergiftet und will den Körper durch Erbrechen retten. Die Symptome reichen von Blässe, Schweißausbruch, Kopfschmerzen über Schwindel und Übelkeit bis hin zu Erbrechen. Um dies zu verhindern müssen viele Kleinigkeiten bei der Produktion beachtet werden – keine leichte Aufgabe.

Hochwertige VR-Brille

Zwar kann man auch mit diversen Cardboard Varianten virtuellen Sex haben, diese haben jedoch neben der geringen Bildauflösung noch weitere Nachteile. Während man mit Oculus Rift relativ unproblematisch Inhalte wiedergeben kann muss man bei Nutzung des Smartphones zuerst eine Video App installieren. Über diese werden die Mediadaten des VR-Pornos abgerufen und dargestellt. Klingt umständlich, ist es auch. Weitere Nachteile: Das Herunterladen kann lange dauern, während dieser Zeit ist das Smartphone nicht benutzbar. Alternativ kann der VR Porno gestreamt werden, dies funktioniert jedoch nur mit Highspeed Internet ohne nervige Ruckler.

Auch wenn die bisherigen Ansätze eine nette Abwechslung darstellen, restlos überzeugt bin ich bisher nicht. Meine Traumversion? Webcam-Sex in VR! Aus meiner Sicht eine perfekte Lösung. Ich kann mir das Cam Girl frei aussuchen, den virtuellen Sex nach meinen Vorstellungen gestalten, zahle damit nur für Inhalte welche mich wirklich interessieren und zusammen mit einer fernsteuerbaren Muschi bleiben aus meiner Sicht keine Wünsche offen! Nur in dieser Variante gleichen sich die jeweiligen Nachteile aus. Für mich ganz klar das, worauf ich mich am meisten freue.

Das ist aber nur eine Mögliche Version wie Sex der Zukunft aussehen kann. An anderen wird ebenfalls bereits gearbeitet. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Virtueller Sex oder Liebespuppe?

Aktuell gibt es zwei heiße Kandidaten für den Sex der Zukunft. Beide Varianten stecken noch Mitten in der Entwicklung. Was aus ihnen werden könnte, stellt jedoch Bisheriges weit in den Schatten. Während einige an 3D-Scans von Pornos Stars arbeiten um diese in einer virtuelle Umgebung integrieren zu können, wird an anderer Stelle vom kompletten Sexroboter geträumt. Doch wie weit sind wir wirklich?

Virtueller Sex vs. VR Porno

Spieleindustrie und animierte Filmsequenzen zeigen uns fast täglich, was mithilfe heutiger Software alles möglich ist. Als 2001 der Animationsfilm Final Fantasy: Die Mächte in dir veröffentlicht wurde, bekamen wir erstmals einen Eindruck davon, was mit Motion Capture alles möglich ist. Noch nie war es gelungen Menschen so lebensecht darzustellen. Diese Technologie ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Zusammen mit Ganzkörperscans für VR, 3D Umgebungen und künstlicher Intelligenz bildet Motion Capture die Grundlage für virtuellen Sex.

Was macht VR Sex so viel besser als einen VR Porno?

Abwechslungsreiche Virtuelle Welten

Freie Auswahl in welcher virtuellen Welt du Sex haben willst. Vom 5-Sterne Hotel in New York über feine Sandstrände bis hin zu Alienplaneten sind der Fantasien keine Grenzen gesetzt. Keine langweiligen Pornos in schrulligen Schlafzimmern mehr!

Gestalte deine Traumfrau

Bestimme selbst das Aussehen deines Sexdates oder wähle einen Porno Star, welche bereits einen digitalen Avatar seines Körpers hat. Du findest keine Pornoseite mit deinem Traumgirl? Irgendetwas fehlt immer? Diese Probleme wirst du bei virtuellem Sex nicht mehr haben, egal ob mega Titten oder Elfenohren, du wirst alles selbst bestimmen können.

Intimes Date oder Sexorgie

Zu zweit, zu dritt oder Gruppensex, bestimme mit wie vielen Personen du es treiben wirst. Triff dich mit realen Personen welche ihren eigenen Avatar steuern oder nutze Avatare mit künstlicher Intelligenz – so viele du willst!

Genieße die Atmosphäre

Während ein Porno das Tempo vorgibt ist es in VR ganz dir überlassen wie schnell es zu Sache geht. Wollt ihr euch erst bei einem Spaziergang am Meer kennenlernen um bei Sonnenuntergang in den Dünen zu verschwinden oder fällst du schon auf der Straße über sie her? So viele Möglichkeiten!

Sei du selbst – oder auch nicht!

Erschaffe dir einen Avatar nach deinen Vorstellungen. Statt dich mit einem fremden Körper und dessen Bewegungen identifizieren zu müssen hast du selbst die Kontrolle über dein Aussehen. Möchtest du dich genauso wie in der Realität darstellen oder lieber deinen Traumkörper verwirklichen?

Geile Aussicht ohne Kompromisse

Bei virtuellem Sex musst du keine Angst vor Verzerrungen und unabsichtlich falsche Größenverhältnissen haben. Eine dreidimensionale Umgebung welche am PC erstellt wurde kann die Realität sehr genau Abbilden. Egal wie du deinen Kopf drehst, es gibt keine schwarzen Balken oder verbotene Bereiche.

Bewege dich!

Nichts hält dich mehr an Ort und Stelle. Verändere deine Postion, deine Blickrichtung und mach verrückte Sachen mit deinem Avatar! Erkunde mit deinem Sexdate die Umgebung und finde den Perfekten Ort für erotische Eskapaden. Es gibt kein richtig oder falsch, nur geil oder nicht geil. Du entscheidest!

So fantastisch diese Aussichten sind, noch sind wir nicht so weit.

Holodexxx digitalisiert Porno Stars für Virtuelle Realität
Holodexxx digitalisiert Porno Stars für Virtuelle Realität – Bild von Skin Diamond auf Instagram

Porno Stars in die virtuelle Realität zu übertragen ist Holodexx bereits sehr ansprechend gelungen. Die Herstellung eines virtuellen Avatars ist jedoch extrem Aufwendig und beansprucht viel Zeit und Geduld. Mit 112 Kameras, welche alle einzeln ausgerichtet werden müssen werden aus allen Winkeln Fotos des Models gemacht, welche anschließend am Computer zu einem lebensechten virtuellen Abbild zusammengefügt werden. Das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen.

Die größte Herausforderung, den Figuren realistisches Verhalten einzuprogrammieren, ist dagegen bisher nur unzureichend gelungen. Ein sehr überschaubares Verhaltensrepartoire, vorhersehbare Reaktionen und fehlende Eigeninitiative sind nur einige verbesserungswürdige Punkte.

Von der Sexpuppe zum intelligenten Liebesroboter

Real Doll - Wird sie der intelligente Sexroboter der Zukunft?
Real Doll – Wird sie der intelligente Sexroboter der Zukunft?

Bei Sexpuppen denkst du bestimmt an diese aufblasbaren, frauenähnlichen Ballons mit riesigem Mund und einer Körpergröße, welche sie meist nur als Standgebläse qualifizieren. In Filmen, auf Karnevalsparties und bei Junggesellenabschieden werden sie häufig für den ein oder anderen Schabernack missbraucht. Besonders kreativ fand ich zum Beispiel diese Idee (die Asiaten mal wieder…). Von Versuchen diese als lebensrettende Schwimmhilfen einzusetzen sollte man jedoch absehen. Für sexuelle Interaktionen sind sie meist eher weniger geeignet, mir ziehen sich zumindest schon beim Anblick die Eier zusammen.

Traumfrau als Bausatz

Eine ziemlich geile Alternative gibt es von Real Doll. Wer sich eines dieser Püppchen nach Hause holen will, muss jedoch tief in die Tasche greifen. Zwischen 4000 und 9200 € kosten die Sexpuppen in Deutschland. Für dein Geld bekommst du jedoch eine lebensechte Sexpuppe die keine Wünsche offen lässt. Du kannst alles frei auswählen: Körperform, Größe, Frisur, Hautfarbe, rasiert oder mit Busch, Lippenform und Farbe usw. Selbst außergewöhnliche Wünsche wie Elfenohren oder auswechselbare Geschlechtsteile sind möglich. Die neusten Versionen sind sogar für Deepthroat geeignet, ein wahnsinnig wichtiges Feature wie ich finde.
Nun sind Sexpuppen allerdings nicht ganz dass, was ich mir unter futuristischem Sex vorstelle. Warum ich trotzdem über Real Dolls schreibe, siehst du in folgendem Video des Herstellers.

Der Lange Weg zum Sexroboter

Aus einer Real Doll soll also der erste Sexroboter der Welt werden. Wie kompliziert dieses Unterfangen wirklich ist, zeigt allein schon die Tatsache, dass es bisher nicht einmal ein einfach Serviceroboter in private Haushalte geschafft hat. Zwar wird sich dies mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahren ändern, ein Sexroboter ist jedoch eine ganze Ecke komplizierter. Die größte physische Herausforderung neben der künstlichen Intelligenz stellt der Kopf, bzw. das Gesicht dar. Während ein normaler Roboter verschiedene Gesichtsausdrücke beherrschen muss, wird von einem Sexroboter zusätzlich Oralsex erwartet. Von Laufen und einem sexy Hüftschwung brauchen wird derzeit noch nicht einmal träumen.
Neben den körperlichen Anforderungen, stellt künstliche Intelligenz die größte Herausforderung überhaupt dar. Ob Roboter oder virtuelle Realität, einer künstlichen Sexpartnerin eine glaubwürdige Persönlichkeit zu verpassen ist eine enorme Herausforderung. Was bisher existiert ist noch nicht wirklich überzeugend. Kleines Beispiel? Wie oft redest du mit deinem Smartphone? Haben Siri, Cordana und Co. dich noch nicht überzeugen können?

Da weder virtueller Sex in einer 3D Umgebung noch funktionierende Sexroboter bereits verfügbar sind, empfehle ich dir entweder Sex Cams zu nutzen bis es soweit ist oder VR Pornos eine Chance zu geben. Sobald VR Cam Sex in Deutschland möglich ist, werde ich sofort darüber berichten, versprochen! Was du jedoch bereits jetzt nutzen kannst, und auch solltest, sind Teledildonics!

Teledildonics – kannst du noch ohne?

Muschi-Control bei Live-Strip.com
Muschi-Control bei Live-Strip.com

Teledildonics auch als Cyberdildonics bezeichnet sind definiert als Masturbationswerkzeuge welche ferngesteuert werden können. Dies kannst du selbst übernehmen, einer potentiellen Sexpartnerin überlassen oder du machst es dir mit einem kompatiblem VR-Porno bequem. Passend zur Handlung im Sexfilm stimuliert dich dein Sextoy bis zum Höhepunkt.

Kann man ferngesteuerte Befriedigung patentieren lassen?

Eine absolut geniale Idee. So genial, dass ein Unternehmen sich diese Idee direkt patentieren lies. Blöderweise ist das Patent jedoch so allgemein formuliert, dass es quasi alle Teledildonics einschließt. Es lautet grob:“ Eine Methode und Gerät für interaktive virtuelle Kontrolle von sexuellen Hilfen über digitale Computer Netzwerke.“ Derartige Patente sind eigentlich nicht vorgesehen, eine Überarbeitung kosten jedoch Zeit, Geld und geschieht in der Regel erst, wenn jemand klagt, der sich durch derartige Patente benachteiligt fühlt. Der Patenthalter kann derweil alle verklagen, welche seiner Meinung nach Produkte produzieren welche seinem Patent entsprechen. Neben sechs Herstellern von entsprechenden Geräten ist bei diesem Patent sogar Kickstarter betroffen. Die Crowdfounding Plattform hat jedoch bereits klargemacht, dass sie nicht bereit ist kampflos zu zahlen. Im Gegensatz zu den kleineren Sextoy-Herstellern hat Kickstarter nämlich „(…)das Glück in einer Position zu sein, es sich leisten zu können diese Angelegenheit vor Gericht zu klären.“ Wie die Geschichte ausgeht ist noch nicht entschieden, es bleibt spannend! Doch keine Sorge, für die Nutzer hat dies derzeit noch keine Konsequenzen und nicht alle Hersteller sind involviert. Die drei begehrtesten Teledildonics derzeit sind:

Fleshlight Produkte

Ein Masturbationswerkzeug für Männer, die Fleshlight Vibro habe ich bereits in meinem Artikel über Muschi-Control vorgestellt. Diese künstliche Vagina ist mit Vibratoren ausgestattet welche zum Beispiel beim Cam Sex von einer Frau ferngesteuert werden können. Bei LiveStrip kannst du es dir damit von über 6000 Cam Girls besorgen lassen. Derzeit ist dies die einzige Möglichkeit in Deutschland Sex über das Internet zu haben ohne sich selbst einen runter holen zu müssen. LiveStrip bietet außerdem die Möglichkeit beim Camsex den Dildo des Cam Luders fernzusteuern. Ihr könnt es euch quasi gegenseitig besorgen. Das ist bei VR Pornos definitv nicht möglich! Für diese und auch für dreidimensionale Sexgames wurde speziell der VStroker erfunden. Als interaktive Erweiterung der Fleshligh konzipiert, ermöglicht er mit den Stoßbewegungen die Handlungen aktiv zu steuern.

Lovesense – hoch technologisches, interaktives Sexspielzeug

'Max' von Lovesense - Die Revolution des Sexspielzeugs für Männer!
‚Max‘ von Lovesense – Die Revolution des Sexspielzeugs für Männer!

‚Nora‘, ‚Max‘ und ‚Lush‘ ermöglichen es dank Lovesense auch bei räumlicher Trennung intim werden zu können. Dank einer App und Bluetooth lassen sich Vibrator und Kunstmuschi fernsteuern. Dabei setzt Lovesense bei ‚Max‘ auf mehrfach Stimulation. Neben Vibration wird auch ein Luftpumpen-System genutzt um den Schaft wellenartig zu umschließen. Wie fest und wie schnell kann mit Hilfe der App gesteuert werden. Dies kann Mann seiner Partnerin überlassen oder selbst übernehmen. Das Design ist ähnlich einer Fleshlight. Auch hier wurde ein weiches Material in einem Plastikgehäuse untergebracht welches in diesem Fall ein wenig nach Lautsprecher aussieht.

KIIROO – Sex über das Internet für Pärchen?

Das in den Niederlanden ansässige Unternehmen KIIROO hat ebenfalls fernsteuerbare Masturbationswerkzeuge für Pärchen entwickelt. Hinter den stylischen Namen Onyx und Pearl versteckt sich das Sexspielzeug der Zukunft. Pearl, ein stylischer weißer Vibrator, ist für die Frau. Zum einen kann sie sich damit selbst stimulieren, zum Anderen werden ihre Aktionen auf das Gegenstück übertragen in welchem der Mann sein bestes Stück versenkt. In einem Test von Vice (lies weiter…) hat dies anfangs zwar hervorragend geklappt, der arme Kerl ging am Ende aber aufgrund von Verbindungsproblemen leer aus. Peinlich, peinlich. Schwierigkeiten bei der Einrichtung der Geräte kommen offenbar häufiger vor, fertig eingerichtet soll die Stimulation jedoch sensationell sein.

Zwar behauptet auch KIIROO sich an Pärchen zu richten welche voneinander getrennt sind, Kooperationen mit Pornoanbietern und Cam Sex Plattformen werden jedoch ebenfalls auf der Website vorgestellt. Ob das Support-Chat Fenster deshalb so aufdringlich wie ein Sex Chat um Aufmerksamkeit bettelt? KIIROO ist übrigens auch in Deutschland verfügbar und kann über den europäischen Fleshlight Shop bezogen werden. Das weiche Innenmaterial von Onyx ist nämlich von Fleshlight!

Fazit für Teledildonics

Teledildonics sind bereits jetzt gern genutzter Bestandteil von Cam Sex Sessions, ich erhoffe mir für die Zukunft allerdings noch realistischere Steuerungsmöglichkeiten und bessere Stimulation durch derartige Masturbationswerkzeuge. Insbesondere wenn VR Cam Sex oder Sex mit einem virtuellen Avatar sich durchsetzen sind Teledildonics ein absolutes Must-have.

Jetzt weißt du was uns in Zukunft erwartet. Auch wenn wie noch einige Zeit auf manche Entwicklungen warten müssen, gibt es bereits jetzt einiges auzuprobieren. Nach diesem langen Artikel hast du dir ein wenig Auszeit doch redlich verdient. Die geilsten bereits verfügbaren Sachen kannst du hier testen:

Für Informationshungrige: Wer der englischen Sprache mächtig ist, kann sich in der sehr informativen und witzigen Dokumentation von VICE einen umfangreichen Überblick über Sex der Zukunft verschaffen. Auch die Masturbationsdemonstration von KIIROO sowie GoogleGlass Sex mit James Dean lässt sich dort bestaunen.